Das Einzelcoaching mit Leistungsträgern und Low-Performern

Sowohl den Leistungsträgern als auch den Kollegen, die weit unter ihren Möglichkeiten arbeiten, müssen wir unsere Aufmerksamkeit intensiv zuwenden. Die Leistungsträger laufen immer Gefahr, überlastet zu werden, da wir sie für alles brauchen und sie uns so gut wie immer zur Verfügung stehen. Führungskräfte greifen auf sie viel stärker als auf andere Kollegen zurück, weil wir uns nicht nur auf sie verlassen können, sondern weil es auch einfacher ist. Da Leistungsträger ihren Wert kennen, ist die Gefahr groß, sie bei Motivationsdefiziten zu verlieren.



Damit brauchen Leistungsträger, zu denen natürlich auch die Führungskräfte gehören, sowohl eine fachliche als auch eine mentale Förderung. Sie sind in der Regel besonders empfänglich, die eigenen Kompetenzen, insbesondere die Sozialkompetenzen, weiter auszubauen. Wir haben hervorragende Erfahrungen gemacht, in Vier-Augen-Coachings die spezifischen Kompetenzen weiter zu entwickeln. Dabei empfehlen sich aus heutiger Sicht nachfolgende Basisschwerpunkte:


Einzelcoachings mit Low-Performern

Es ist schwierig geworden, den Einfluss der Menschen mit geringen Arbeitsleistungen und destruktiver Ausstrahlung im Team mit den üblichen Mitteln positiv zu beeinflussen. Motivatoren greifen bei solchen Menschen nicht mehr (wir haben oft schon alles ausgeschöpft) und die Entlassung ist rechtlich und kulturell problematisch. Oft ist es auch so, dass wir diese Kollegen irgendwie ja doch brauchen. Es gehört zu unserem Verständnis, dass wir diesen Menschen helfen, die an sie gestellten Anforderungen (wieder) erbringen zu können. Dabei konzentrieren wir uns auf die Entwicklung der Sozialkompetenz und der klaren Kommunikation der an sie gestellten Erwartungen. In den unbedingt nötigen Einzelcoachings, geht es um Ehrlichkeit und Hemmnisse, Leistungen abzurufen. Oft begegnen wir viele Jahre zurückliegenden Kulturstörungen oder einschneidenden privaten, gesellschaftlichen oder gesundheitlichen Störungen. In der vertrauensvollen Coachingatmosphäre, werden diese Hindernisse zur Leistung sichtbar und können schrittweise ausgeräumt werden. Auch falsche Leitbilder und eine unklare Leistungsauffassung werden erkannt und es kann begonnen werden, sie gerade zu rücken. Die fachlich vermittelten Inhalte ähneln sich denen der Leistungsträger aus dem Punkt " Menschen besser erkennen...". Insbesondere der Umgang mit verschiedenen Persönlichkeitsprofilen hilft dabei, eigene Schwächen zu akzeptieren und zu überwinden.

 

Menschen besser erkennen, besser mit ihnen und mir selbst umgehen können

  • DISG-Persönlichkeitsprofile
  • Typgerechte Kommunikation
  • Die eigenen Stärken und Schwächen
  • Typgerechtes Zeitmanagement

 

Besser kommunizieren und Präsentieren

  • Das Konzept der gewaltfreien Kommunikation
  • Die Wege zur Effektivität: Wertebasierende Ansätze zur Erhöhung der eigenen Sozialkompetenz
  • Rhetorik und Präsentation: Sprechen, überzeugen, präsentieren, darstellen
  • Deeskalation und Beherrschung komplizierter Situationen

Wo stehe ich?

Situationscoaching mit Schauspielern: In realistischen Situationen werden die eigenen Stärken und Schwächen sichtbar. Man kann üben, was funktioniert und bekommt hilfreiches Feedback der Experten. Das Situationscoaching ist eine Alleinstellung des IfZK, ist hochwirksam, macht richtig Spaß und hat damit auch einen stark motivierenden Effekt.

Leistung und Motivation

Die Motivation verbessern, Fähigkeiten weiter aufbauen.

Marketing-TÜV

Wissen was bei wem ankommt.

Erste Hilfe Motivation

Die Soforthilfe gegen schlechte Motivation und Kultur.

Projektwebsite Leistung und Motivation

Kreative Lösungen für Motivation, Kultur und Leistung.